Archiv für August 2011

Anschlag auf die Räumlichkeiten des AStA der TU Dortmund

Im folgenden dokumentieren wir die Presseerklärung des Forum gegen Rassismus zum gestrigen Nazianschlag auf den AStA der TU Dortmund.

In der Nacht auf Mittwoch, den 24. August verübten Unbekannte einen Anschlag auf die Räume des AStA der Technischen Universität Dortmund in der Emil-Figge-Straße 50. Eine Scheibe ging zu Bruch und es wurden mehrere Farbbeutel gegen die Fensterscheiben geworfen.

Am Donnerstag, dem 25. August findet in eben diesen Räumlichkeiten eine Informationsveranstaltung in Kooperation mit dem Alerta!-Bündnis statt. Die Veranstaltung soll über die Gegenaktivitäten zum sogenannten Nationalen Antikriegstag am 3. September informieren, zu dem die Dortmunder Neonazis dieses Jahr zum siebten mal mobilisieren.
Bereits vor fast genau einem Jahr, in der Nacht vom 27. auf den 28. Juli 2010 wurden die Räume des AStA der TU Dortmund auf ähnliche Art und Weise angegriffen. Unbekannte warfen Scheiben mit Steinen ein. Einen Tag später, am 29.07.2010 fand die Informationsveranstaltung zu den Gegenaktivitäten zum sechsten sogenannten Nationalen Antikriegstag dort statt.

Stefanie Gomez vom Forum gegen Rassismus zu den Angriffen: „ Wer da noch an einen Zufall glaubt, will die Realität in Dortmund nicht wahr haben. Dieser Anschlag reiht sich ein in eine lange Liste von rechten Übergriffen, die gerade in den letzten Wochen, also im Vorfeld vom 3. September, erschreckend zugenommen haben.“

Den Naziaufmarsch am 3. September verhindern!

Wieder mal wollen Neofaschist_innen anlässlich des Antikriegstages durch Dortmund marschieren. Für den 3. September mobilisieren sie europaweit in die Ruhrgebietsmetropole. Bereits zum siebten mal in Folge wollen sie durch die Nordstadt demonstrieren – doch dieses mal sind die Chancen für die Nazis so schlecht wie noch nie. Denn schon im letzten Jahr kamen erstmalig Blockaden zustande die zusammen mit breitem und organisiertem Protest den Naziaufmarsch zumindest verzögerten. In Dresden wurde der Naziaufmarsch zum Bombenangriffe der Allierten auf die Stadt letztes Jahr schon zum zweiten mal durch entschlossenes gemeinsames Handeln und Blockieren verhindert. Wir als Komitee für freie Bildung rufen dazu auf, sich an den Gegenaktivitäten zu beteiligen.

Mitglieder von uns unterstützen die folgenden Aufrufe:

* DORTMUND STELLT SICH QUER!
* Alerta! – DAB & antifaschistische Gruppen aus NRW

Kill your gender!

Lasst uns am 13. August gemeinsam in Dortmund auf die Straße gehen – für unser Recht auf Selbstbestimmung über unsere Körper und unsere Leben und gegen den sexistischen Normalzustand!

SlutWalk Ruhr, weil…

…wir es satt haben, in einer Kultur zu leben, die uns sagt: „Lasst euch nicht vergewaltigen!“, anstatt: „Vergewaltigt nicht!“!

…wir die Einschränkung unserer Persönlichkeitsrechte nicht mehr hinnehmen, um die Gefahr von Grenzüberschreitungen zu reduzieren!

…wir endlich frei und selbstbestimmt mit unseren Körpern und unseren Leben umgehen können wollen, ohne dafür von der Gesellschaft sanktioniert zu werden!

…wir nicht mehr tatenlos zusehen, wie Vergewaltigunsmythen aufrecht erhalten und die wahren Ursachen von sexualisierter Gewalt verschleiert werden!

…wir genug von Medienberichten und Gerichtsurteilen haben, die den Opfern eine Mitschuld an sexuellen Übergriffen geben!

…wir ein für alle mal klarstellen wollen, dass Nein auch Nein bedeutet – immer und überall!

…wir flirten, feiern und lieben können wollen, ohne Angst haben zu müssen, dass unser*e Gegenüber unsere Grenzen verletzt!

…wir uns nicht weiter fremddefinieren lassen, sondern selbst bestimmen, wer wir sind, wie wir sind und was das für uns bedeutet!

…wir all denen, die sich vom sexistischen Normalzustand haben einschüchtern und beschränken lassen, Mut zusprechen wollen; wir sind viele und wir sind stark und wir holen uns die Straßen, die Nächte und unsere Freiheiten zurück!

Mehr Infos unter http://slutwalkruhr.blogsport.de/