Archiv für Mai 2011

2te Zensus-Veranstaltung am 18.05.

Am kommenden Mittwoch, dem 18.05., führen wir eine zweite Veranstaltung zur Volkszählung „Zensus 2011″ durch.
Diesmal laden wir in das Taranta Babu in Dortmund um 19 Uhr ein. Inhaltlich wird der Vortrag ähnlich wie unser letzter Vortrag am vergangenen Mittwoch gestaltet sein.
Wer also den ersten Vortrag verpasst hat, hat jetzt noch die letzte Chance sich über die aktuellen Versuch einer Volkszählung bei einer unserer Veranstaltungen zu informieren und einige Handlungsoptionen kennenzulernen. Spannend ist das Thema insbesondere für z.B. Studierende, da alle Menschen in Studierendenwohnheimen erfasst werden und die Zensus 2011-Fragebögen beantworten müssen.

18.05. – 19 Uhr – Taranta Babu (Humboltstraße 44, Dortmund)

Veranstaltung zur Volkszählung „Zensus 2011″

Was du über die Volkszählung „Zensus 2011″ wissen solltest.

Seit diesem Montag läuft in Deutschland der neue Versuch einer Volkszählung. 1987 gab es nach großen Protesten die Letzte.

Auch zu dieser Volkszählung hat sich inzwischen Protest entwickelt. Die von der Regierung geplante Erhebung erfasst weitaus mehr Daten als 1987, zudem werden diese nicht anonym erhoben. Denen, die nicht der Zwangserhebung nachkommen, wird mit bis zu 5.000€ Strafe gedroht.

Warum die Volkszählung sonst noch problematisch ist und wie man sich vor ihr schützen kann erfahrt ihr auf unserer Veranstaltung. Hierfür haben wir einen Referenten vom Datenschutzraum e.V. Düsseldorf eingeladen.

Kommt diesen Mittwoch, den 11.05.2011, um 17 Uhr zu unserer Veranstaltung im AStA-Seminarraum in der EF50.

Party durch Polizeieinsatz auf dem Campus beendet

Wie unserem Blog bereits zu entnehmen war, wollten wir am vergangenen Freitag ein “Früjahrs-Gathering” veranstalten. Dies wurde uns von der TU Dortmund verboten. Daraufhin sagten wir die Veranstaltung ab. Offensichtlich wollten viele Studierende sich die Party aber durch die Hochschulleitung nicht nehmen lassen und feierten trotzdem ausgelassen und friedlich.

Die TU Dortmund drangsalierte von vornherein die feiernden Studierenden und versuchte die Party zu unterbinden. Dies gelang zunächst nicht.

Nach dem eine Live-Band gespielt hatte und veganes Grillgut verzehrt wurde, beendete die Hochschule gegen 1:30 die Feier durch das Rufen von Polizeikräften.

Der Einsatz von Polizei auf dem Gelände der Hochschule ist nicht zu tolerieren und wird von uns auf das Schärfste verurteilt.

Das Verhalten der Hochschule zeigt, dass sie weder zu einem Dialog bereit noch Fähig ist und wir haben nun entsprechende Konsequenzen gezogen. So wird das KffB z.B. in Zukunft keine Veranstaltungen mehr bei der Hochschule anmelden.

Party: Frühjahrs-Gathering am 6.5.

Die Sonne kommt endlich raus, da bleiben auch wir nicht im dunkel hocken!
Es ist wieder soweit. Das KffB lädt zum ersten Gathering diesen Jahres mit günstigen Getränken und leckerem veganem Essen ein.
Für gute Musik und Stimmung sorgen am Anfang die Irish Folk Band RED SHAMROCK aus Bochum und im Anschluss DJs.

Kommt vorbei und feiert mit uns am 6.5. ab 21 Uhr auf der Wiese vor der EF50.

Für einen Freiraum für alternative Kultur und Bildung auf dem Campus!

Personen, die rechten und/oder rassistischen Parteien, Organisationen oder Szenen angehören beziehungsweise bereits in der Vergangenheit durch rassistisches, antisemitisches, sexistisches, homophobes oder sonstig menschenverachtendes Verhalten in Erscheinung getreten sind, sind nicht erwünscht und werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Update: Das KffB veranstaltet heute leider doch keine Party. Die Uni hat es uns verboten. Aber es scheint so, als ob sich trotzdem eine Gruppe von Menschen mit Partystimmung vor der EF50 ansammelt und eine Band scheint auch aufzutreten. Also: Party On! Feiern selber machen.