Uni bewegt – Bildungsaktivist_innen fuhren H-Bahn

Donnerstag Nachmittag wurde die H-Bahn, welche zwischen Eichlinghofen und Technologiezentrum verkehrt, für mehrere Stunden zu einem Ort kreativen Protests.

Bildungsaktivist_innen hatten die H-Bahn mit 500€-Gather-Scheinen verschönert und Slogans wie „freie Bildung – keine Symbole“ angebracht. In fröhlicher Laune unter Begleitung von Live-Musik brachten die Aktivist_innen ihren Protest und ihre Kritik kreativ zum Ausdruck. Viele Studis freuten sich über die Abwechslung im tristen Studienalltag an der Uni.

Die Aktivistin_innen kritisierten, dass das Rektorat trotz einem Defizit von 8,5 Mio. Euro im Haushalt ein 80.000 Euro teures TU Logo baut und somit eher auf Prestige setzt als sich für Bildung einsetzt. Viele Arbeitsplätze an der TU Dortmund seien durch das enorme Defizit gefährdet, berichteten die Aktivist_innen und forderten, dass die Hochschulleitung ihren Fokus mehr auf Bildung und nicht auf Prestige und Selbstbeweihräucherung legt.